Reporting Services 2019 installieren und starten

Der Vorteil von Microsoft Access ist: Man bekommt alles aus einer Hand. Tabellenentwurf, Abfragedesigner, Formulare, Programmierumgebung und – Tools zur Berichterstellung. Bei der Datenbank mit Visual Studio gibt es so viele Möglichkeiten, die aber alle irgendwie viel größer und komplizierter erscheinen als das, was der Berichtsdesigner von Access bietet. Früher oder später wollen wir aber auch in DATENBANKENTWICKLER das Thema Reporting behandeln und deshalb schauen wir uns in dieser Artikelreihe die Möglichkeiten der SQL Server Reporting Services an. Da SQL Server mittlerweile in einer Community Version kommt, die für den privaten Einsatz kostenlos ist, steht dem Ausprobieren auch nichts im Wege. Der vorliegende Artikel ist eine Neuauflage des Artikels “Reporting Services: Installation und Start” (www.datenbankentwickler.net/200). Diese ist notwendig, weil sich einige Schritte beim Installieren geändert haben.

Schritt für Schritt

In den folgenden Abschnitten zeigen wir Ihnen, welche Tools und Software Sie benötigen, um die Reporting Services für den SQL Server in der Version von 2019 verwenden zu können. Dabei erledigen wir die folgenden Schritte:

  • Installation der SQL Server 2019 Reporting Services
  • SQL Server-Instanz für die Verwendung von SQL Server 2019 Reporting Services festlegen
  • SQL Server Data Tools installieren
  • SQL Server Integration Services Projects installieren
  • Microsoft Analysis Services Projects installieren
  • Microsoft Reporting Services Projects installieren

Installation der Reporting Services

Die SQL Server Reporting Services finden Sie, wenn Sie bei Google nach den Begriffen Installieren von SQL Server Reporting Services suchen. Auf der Seite von Microsoft mit diesem Titel finden Sie einen Downloadlink für SQL Server 2019 Reporting Services.

Die dort heruntergeladene Datei SQLServerReportingServices.exe starten Sie anschließend, um die SQL Server 2019 Reporting Services zu installieren. Hier finden Sie zunächst nur die Option aus Bild 1 vor.

Installation von SQL Server 2019 Reporting Services

Bild 1: Installation von SQL Server 2019 Reporting Services

Im folgenden Schritt wählen Sie dann aus, welche Edition Sie installieren wollen. Wenn Sie eine gekaufte Lizenz haben, verwenden Sie natürlich den entsprechenden Product Key.

Anderenfalls erhalten Sie mit der Entwickler-Edition, die wir in Bild 2 ausgewählt haben, den vollen Funktionsumfang. Ein Klick auf Weiter zeigt die Lizenzvereinbarungen an.

Zweiter Schritt des Assistenten

Bild 2: Zweiter Schritt des Assistenten

Danach folgen die Abfrage, ob Sie bereits einen SQL Server installiert haben, was Sie gegebenenfalls nun nachholen können. Danach wählen Sie den Installationsspeicherort aus, wo Sie in der Regel das vorgegebene Verzeichnis übernehmen können, und starten die Installation mit einem Klick auf die Schaltfläche Installieren (siehe Bild 3).

Start der Installation

Bild 3: Start der Installation

Nach wenigen Augenblicken hat der Installationsassistent SQL Server 2019 Reporting Services installiert und zeigt den Abschlussbildschirm an (siehe Bild 4).

Abschluss und weitere Optionen

Bild 4: Abschluss und weitere Optionen

Hier haben Sie nun die Möglichkeit, den Berichtsserver manuell zu konfigurieren. Dazu klicken Sie auf die Schaltfläche Berichtsserver konfigurieren.

SQL Server-Instanz auswählen

Dies startet den Berichtsserver-Konfigurations-Manager. Dieser verlangt zunächst nach der Auswahl des zu verwendenden SQL Servers. Hier wollen wir, da wir den Berichtsserver für die Beispieldatenbanken einer LocalDb-Instanz nutzen wollen, diese Instanz wählen. Allerdings gelingt dies nicht: LocalDb ist eine Instanz, die in der Desktop Session läuft, und daher nicht für den Einsatz mit den SQL Server 2019 Reporting Services zur Verfügung steht. Daher geben Sie eine als Service laufende SQL Server-Instanz an und bestätigen den Dialog mit Verbinden (siehe Bild 5).

Einstellen der Verbindung für den Report Server

Bild 5: Einstellen der Verbindung für den Report Server

Report Server nachträglich anpassen

Wenn Sie diesen Schritt auslassen oder die Konfiguration nachträglich ändern wollen, können Sie den Berichtsserver-Konfigurations-Manager auch später noch starten. Dazu geben Sie im Suchfeld von Windows den Suchbegriff Report Server Configuration Manager ein und starten diesen Eintrag anschließend. Die Einstellungen zeigt der Berichtsserver-Konfigurations-Manager anschließend in einer Übersichtsseite an, die Sie auch erhalten, wenn Sie diesen erneut starten (siehe Bild 6).

Der Berichtsserver-Konfigurations-Manager

Bild 6: Der Berichtsserver-Konfigurations-Manager

Report Server-Datenbank anlegen

Hier sind noch weitere Einstellungen nötig. Zum Beispiel legen wir eine Datenbank an, welche die Reporting Services nutzen können. Dazu wählen Sie im linken Bereich des Report Server Configuration Manager den Eintrag Datenbank aus. Anschließend klicken Sie im nun erscheinenden Bereich Berichtsserver-Datenbank auf die Schaltfläche Datenbank ändern (siehe Bild 7).

Einstellen einer Datenbank für die Reporting Services

Bild 7: Einstellen einer Datenbank für die Reporting Services

Im nun erscheinenden Dialog Assistent zum Konfigurieren der Berichtsserver-Datenbank behalten Sie die Option Neue Berichtsserver-Datenbank erstellen bei und klicken auf die Schaltfläche Weiter (siehe Bild 8).

Erstellen einer neuen Datenbank für die Reporting Services

Möchten Sie weiterlesen? Dann lösen Sie Ihr Ticket!
Hier geht es zur Bestellung des Jahresabonnements des Magazins DATENBANKENTWICKLER:
Zur Bestellung ...
Danach greifen Sie sofort auf alle rund 200 Artikel unseres Angebots zu - auch auf diesen hier!
Oder haben Sie bereits Zugangsdaten? Dann loggen Sie sich gleich hier ein:

Schreibe einen Kommentar